Prophylaxe

Schütze Deine Zähne wie Dich selbst!

Seine Zähne und auf diesem Wege auch seinen Körper gesund zu halten, ist gar nicht so schwer. Die Zahnärzte von Zahn im Glück stellen 5 Schritte vor, um sich bestmöglich vor Karies zu schützen:

Prophylaxe macht Spaß!
Interesse an unserem Prophylaxe-Angebot? Rufen Sie uns an!

1. Den richtigen Umgang mit der Zahnbürste – spielerisch lernen wie und warum

Prophylaxe - Der richtigen Umgang mit der Zahnbürste

Je früher Ihr Kind eine Zahnbürste wie selbstverständlich in den Mund nimmt, umso besser. Wir helfen in unserer gemütlichen Zahnputzschule dabei und zeigen den kleinen und großen Patienten, wie sie ihre Zähne am leichtesten und am besten putzen. Die Kinder erfahren hier, warum das Zähneputzen bereits für Milchzähne so wichtig ist und entwickeln von Anfang an ein Bewusstsein für ihre Zähne. Vielleicht können die Eltern von ihren Kindern nach der Zahnputzschule noch etwas lernen.

2. Ernährung, die Karies vorbeugt – wie kompliziert ist das wirklich

Eine ausführliche Information dazu finden Sie auf der Seite "Ernährungsberatung".

3. Fluoridierung ja, aber altersgerecht und schonend

Fluoride sind oft ein Thema, das von Eltern sehr kritisch betrachtet wird. Dabei ist Fluorid eigentlich ein essentielles Spurenelement, das z.B. in Lebensmitteln wie Obst, Gemüse, Fleisch, Fisch, Kuhmilch, Mineralwasser und Speisesalz enthalten ist. Fluoride fördern die Remineralisation, d.h. die natürliche Einlagerung von Mineralien in den Zahn und hemmen die Demineralisation, d.h. das Herauslösen von Mineralien durch säurehaltige Nahrungsmittel oder Säfte.

Die tägliche Aufnahme von Fluoriden mit der Nahrung liegt bei 0,3 – 0,5 mg.
Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V. empfiehlt für den täglichen Fluoridbedarf bei Kindern und Erwachsenen:

Prophylaxe macht Spass
  • Bei 0-4 Monaten — 0,25mg F/Tag
  • Bei 4-12 Monaten — 0,5mg F/Tag ( täglich aufgenommene Menge durch Nahrung)
  • Bei Kleinkindern — 0,7-1,1mg F /Tag
  • Bei Schulkindern — 1,1-2mg F /Tag
  • Bei Jugendlichen (m) — 3,2mg F/Tag
  • Bei Jugendlichen (w) — 2,9mg F /Tag
  • Bei Erwachsen (m) — 3,8mg F /Tag
  • Bei Erwachsen (w) — 3,1mg F/Tag
  • Bei Schwangeren/Stillenden Müttern — 3,1 mg F/Tag

Wichtig ist es, die Aufnahme von Fluoriden altersgerecht zu steuern.
Hierbei spielt eine fluoridarme Kinderzahnpaste eine wichtige Rolle. Gerne beraten wir Sie und erklären wir Ihnen, auf was Sie beim Kauf der Kinderzahnpaste achten sollten.

4. Eine Professionelle Zahnreinigung macht ihr Kind zum Prophylaxeprofi

Karte Prophylaxe

Unter Prophylaxe versteht man generell die Vorbeugung von Erkrankungen im Mund und im Körper. Bei Kindern mit gesunden Zähnen reicht ein Prophylaxetermin pro Halbjahr zur Kariesvorbeugung. Bei der professionellen Zahnreinigung reinigen wir die Kinderzähne schonend aber gründlich, besonders an den Stellen, die mit einer Zahnbürste bzw. beim Putzen zu Hause nur schwer zu erreichen sind. Wir entfernen die stark haftenden Zahnbeläge und reinigen die Zahnzwischenräume, da sich Karies hier besonders leicht bilden kann.

Bei der regelmäßigen professionellen Zahnreinigung in unserer Praxis erkennt ihr Kind, wie angenehm ein Besuch beim Zahnarzt sein kann. Beim spielerischen Gespräch mit unseren Zahnärzten und in unserer Zahnputzschule entwickelt es von Anfang an ein besseres Bewusstsein für den Stellenwert und die Gesundheit der eigenen Zähne.

5. Fissurenversiegelung – ebenere Kauflächen bieten weniger Platz für Karies

Die tiefen Rillen auf der Kaufläche der Backenzähne nennt man Fissuren. Die Oberfläche der Fissuren kann naturbedingt ganz unterschiedlich sein. Eine ebenere Kaufläche ist leichter zu reinigen, eine unebene Kaufläche hingegen bietet Karies viele Möglichkeiten, sich unbemerkt zu bilden. Bei einer eher unregelmäßigen Kaufläche des Zahnes empfehlen wir daher eine Fissurenversiegelung.

Die Krankenkasse übernimmt die Kosten für eine Versiegelung an den großen bleibenden Backenzähnen. Leider übernimmt die Kasse noch nicht die Fissurenversiegelung an den kleinen Milchbackenzähnen. Dennoch empfehlen wir hier je nach Kauoberfläche der Zähne vereinzelt eine Versiegelung. Mit der Versiegelung ebnen wir die tiefen Rillen auf dem Zahn. Die Kinderzähne können so leichter sauber gehalten werden. Denn Karies an den Milchzähnen ist genauso schlecht für den kleinen Patienten und die nachkommenden Zähne wie Karies an bleibenden Zähnen.

Versiegelung schon beim ersten Backenzahn

Sobald die Kaufläche des Zahnes vollständig durchgebrochen ist, das heißt, nicht mehr vom Zahnfleisch verdeckt ist, kann der Zahn versiegelt werden. Gerade nach dem Durchbruch der Zähne ist eine Versiegelung zu empfehlen. In diesem Stadium hat die Schmelzreifung noch nicht stattgefunden. Die Zähne sind jetzt am anfälligsten für Karies.

Wenn der vollständige Durchbruch der Zähne noch etwas auf sich warten lässt, können wir die Zähne mit kariesprotektiven Lacken und einer ersten Prophylaxe schützen.

Beim ersten Besuch und nach der ersten Diagnose besprechen wir mit Ihnen in aller Ruhe, was für Ihr Kind empfehlenswert ist.