Lachen ist ein Weg
zum Glück...

Header Overlay

MVZ Zahn im Glück
Thomas-Dehler-Str. 9
81737 München

Sprechzeiten
Mo: 8.30 - 12:00 / 13:00 - 17:45
Di:  7:45 - 12:00 / 13:00 - 17:45
Mi:  8:30 - 13:00 / 14:00 - 17:45
Do: 8.30 - 12:00 / 13:00 - 17:45
Fr:  8:30 - 12:00 / 13:00 - 15:00

Milchzahnfüllung – bye, bye, Milchzahnkaries

Alles, was Sie als Eltern über Milchzahnfüllungen wissen sollten.

Süßwaren, Kuchen, Säfte und anderes fördern Milchzahnkaries. Dennoch essen und trinken Kinder sie sehr gern. Entdecken Sie Karies bei Ihrem Nachwuchs, ist der Gang zum Zahnarzt unverzichtbar. Doch welches Füllmaterial ist das beste für Milchzähne? Wie lange dauert die Zahnfüllung bei Kindern und sind Bohren und eine Betäubung nötig? Was kostet die Milchzahnfüllung und übernimmt die Krankenkasse die Kosten? Das alles und vieles mehr haben wir in einem Interview mit Dr. Sabrina Neumann, Kinderzahnärztin und Inhaberin der Praxis Zahn im Glück in München, Neuperlach besprochen.

Frau Dr. Neumann, welches Füllungsmaterial wird für Milchzähne empfohlen und warum?

Die Deutsche Gesellschaft für Kinderzahnheilkunde empfiehlt Dyract, ein Komposit-Kompomer, als das beste Füllungsmaterial für Milchzähne. Es hat eine ähnliche Abrasivität wie Milchzähne und bietet eine gute Haftung durch einen Haftvermittler.

Muss vor einer Milchzahnfüllung gebohrt werden und ist eine Betäubung notwendig?

Je eher die Karies erkannt wird, desto weniger aufwändig ist die Entfernung. Befindet sich die Karies im Zahnzwischenraum, verwenden wir zu 99% eine Betäubung, handelt es sich um eine kleine Karies auf der Kaufläche die nicht tief ins Dentin reicht, versuchen wir zunächst die Behandlung nach Absprache mit den Eltern ohne Betäubung durchzuführen.

Sind tiefere Schichten betroffen, muss der Zahnarzt/die Zahnärztin, bevor die Zahnfüllung bei Kindern eingebracht wird, zunächst die Karies entfernen. Um dies präzise durchzuführen, wird gebohrt. In dem Fall betäuben wir den Zahn lokal, um Schmerzen zu vermeiden. Damit bereits vom Einstich der Spritze nichts zu spüren ist, betäuben wir das Zahnfleisch vorab mit einem Gel.

Tiefschlaf, Lachgas oder Vollnarkose – was ist sinnvoll?

Muss ein Zahn gezogen werden oder eine herkömmliche Behandlung ist nicht möglich, kann das Kind in einen Tiefschlaf versetzt werden.

Lachgas ist ebenso eine sichere Form der Sedierung und Beruhigung, um die Angst des Kindes abzubauen und das Schmerzempfinden zu verringern. Dafür ist keine Spritze oder Vollnarkose nötig. Das Lachgas-Sauerstoff-Gemisch atmet das Kind über eine Nasenmaske ein. Es hat eine tiefenentspannende Wirkung und erzeugt Glücksgefühle.

Je nach Ausmaß kann auch eine Vollnarkose erforderlich sein, wenn das Kind beispielsweise sehr ängstlich oder der Behandlungsumfang sehr groß ist. Diese nehmen ausgebildete Kinderanästhesisten vor. Die Kosten für die Vollnarkose übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen bis zum zwölften Lebensjahr.

Welche Methode gewählt wird, besprechen wir mit den Eltern. In der Kinderzahnarztpraxis kümmern sich unsere Mitarbeiter stets sehr einfühlsam um unsere kleinen Patienten. Vor allem Kleinkinder benötigen zur Vermeidung einer späteren Zahnarztangst eine behutsame Behandlung.

Welches Füllmaterial ist das beste für Milchzähne?

Milchzahnkaries, umgangssprachlich ein Loch im Zahn, ist in Deutschland eine der häufigsten Erkrankungen, die Kinder im Vorschulalter betreffen. Milchzähne, die grundsätzlich die gleiche Pflege wie bleibende Zähne benötigen, sind aufgrund des wesentlich dünneren Milchzahnschmelzes und geringeren Mineraliengehalts sehr anfällig dafür. Mangelnde Zahnpflege sowie viele zuckerhaltige Speisen und Getränke bieten den optimalen Nährboden für kariöse Zähne.

Eine gute Zahnpflege und Vorsorge sind wichtig. Doch eine Milchzahnfüllung lässt sich nicht immer vermeiden. Bleibt die Karies unbehandelt, können sich die Bakterien ausbreiten und weitere Zähne befallen. Grundsätzlich erfolgt die Behandlung sanft und kindgerecht. Die Milchzahnfüllung schützt den Zahn und schafft eine glatte Oberfläche. Amalgam darf seit Juli 2018 nicht mehr als Füllmaterial bei Milchzähnen und bei Kindern unter 15 Jahren verwendet werden, da geringe Mengen an Quecksilber abgegeben werden. Für die Zahnfüllung bei Kindern stehen verschiedene Materialien zur Verfügung.

Befindet sich die Karies im Anfangsstadium, wird in die porösen Stellen dünnflüssiger Kunststoff eingebracht. Die Bakterien haben somit keine Chance mehr, sich weiter auszubreiten. Für die Frontzähne eignet sich in ästhetischer Hinsicht zahnfarbener Kunststoff gut. Im Bereich der Backenzähne gibt es verschiedene Füllungsmaterialien:

- Verschiedene Kunststoffe
- Keramik ähnliche Komposite

Kunststofffüllungen können verschieden zusammengesetzt sein und es ist möglich, entsprechend der Zahnfarbe zwischen unterschiedlichen Weißtönen zu wählen. In der Verarbeitung sind sie aufwändiger, halten aber bis zu zehn Jahre. Insgesamt ist Kunststoff allerdings nicht so belastbar, wie Keramik. Letzteres ist ein sehr harter Werkstoff, steht für gute Verträglichkeit und Mundhygiene, da sich auf der glatten Keramikoberfläche, anders als bei Kunststoff, kaum Belag bildet. Die Keramikfüllung nimmt auch auf Dauer keinerlei Verfärbungen an. Zudem werden Hitze und Kälte weniger weitergeleitet. Keramikfüllungen sind sehr langlebig. Bei entsprechender Pflege halten sie viel länger als eine Füllung aus Kunststoff.

Wie lange dauert eine Milchzahnfüllung?

Eine Milchzahnfüllung dauert in bei Zahn im Glück der Regel bis zu 20 Minuten. Die genaue Dauer kann jedoch von der Ausdehnung der Karies und der Mitarbeit des Kindes abhängen. Für einen Quadranten planen wir eine Sitzung von 30 Minuten ein.

Durch eine Lampe mit Blaulicht wird der Kunststoff, nachdem der Zahn von Karies befreit und das Loch gereinigt wurde, zunächst in der Füllung ausgehärtet. Danach ist der Zahn kurze Zeit später wieder einsatzbereit. Eine Keramik-Füllung wird im Labor hergestellt und anschließend mit lichthärtendem Kunststoff in den Zahn geklebt.

Wer übernimmt die Kosten für Milchzahnfüllungen?

Grundsätzlich übernimmt die Krankenkasse die Standardversorgung für Milchzähne. Da nach unserer Erfahrung bei diesem einfacheren Füllungsmaterial aber häufiger Füllungsverluste oder Füllungsrandkaries auftreten, empfehlen wir vorausschauend in ein besseres Füllungsmaterial zu investieren und so Zeit und unnötige Risiken zu vermeiden.

Kinder unter 15 Jahren erhalten ebenso bei Seitenzähnen zahnfarbene Kunststofffüllungen auf Kosten der Kasse. Zementfüllungen gelten wegen der begrenzten Haltbarkeit als Provisorium. Sie sind keine langfristige Alternative. Die Kosten übernimmt die Kasse ebenfalls.

Die Kosten für Keramikfüllungen übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen nur zum geringen Anteil. Komplette Übernahme gewähren sie, wenn beispielsweise eine Allergie gegen Amalgam vorliegt oder aus anderen medizinischen Gründen eine Keramikfüllung erforderlich ist.

Was tun, wenn eine Milchzahnfüllung herausgefallen ist?

Wenn eine Milchzahnfüllung herausgefallen ist vereinbaren Sie am besten direkt einen neuen Füllungstermin bei uns in der Praxis und nicht erst einen Kontrolltermin, da wir für eine Zahnfüllung deutlich mehr Zeit brauchen als für eine zahnärztliche Kontrolle und Sie im Zweifel nochmal einen neuen Termin für die Füllung vereinbaren müssen.

Wie lange nach einer Zahnfüllung bei Kindern dürfen sie nicht essen, trinken oder die Zähne putzen?

Nach einer Füllung sollte die nächsten 20 Minuten nichts getrunken und/oder gegessen werden um die nachträgliche Fluoridierung nicht zu beeinträchtigen. Wurde der Zahn für die Füllungstherapie betäubt, sollte mindestens so lange gewartet werden bis sich an der Backe/Lippe/Zunge wieder ein normales Gefühl eingestellt hat und die Betäubung vollständig nachgelassen hat. Dies ist besonders wichtig, um Bissverletzungen nach der Betäubung auszuschließen. Wir erklären den kleinen Patienten, dass sie in der nächsten Stunde möglichst nicht auf der Unterlippe kauen, auch wenn sie sich taub anfühlt. So kann das Kind selbst Bissverletzungen vermeiden.

Fazit

Milchzähne fallen sowieso aus und Milchzahnkaries ist daher nicht so schlimm, denken viele Eltern. Doch das ist ein Trugschluss, da er auf die bleibenden Zähne des Kindes übergehen kann. Umso wichtiger sind eine gezielte Behandlung und noch besser Vorbeugung von Karies. Wenn Sie dafür sorgen, dass die Milchzähne Ihres Kindes gesund bleiben, schaffen Sie optimale Voraussetzungen dafür, dass es auch zukünftig gesunde Zähne hat. Weitere Infos oder eine persönliche Beratung erhalten Sie bei Zahn im Glück, Ihrem Kinderzahnarzt in München, bei dem sich Kinder und Jugendliche dank einfühlsamer Vorgehensweise und schonender Methoden wohlfühlen.

 

 

Wann dürfen wir Ihnen helfen?

Tel. 089 45 66 80 80

info@zahn-im-glueck.de